Veröffentlicht in News

    Eigentlich …

    … sollte es in der Heersumer Kirche am kommenden Sonntag laut werden: Zum Valentinstag wollte ein Team einen Pop-Gottesdienst vorbereiten. Unter anderem mit vielen Herzen, Rosenblütenblättern und den schönen Liebesliedern, live gespielt und gesungen. Aber wegen der Corona-Pandemie hat die Kirchengemeinde vorerst alle Gottesdienste abgesagt. Damit der besondere Tag dennoch gefeiert werden kann, hat Prädikant Mathias Klein einen Valentinstag-Gottesdienst für Zuhause vorbereitet, für Verliebte, Suchende und Enttäuschte gleichermaßen geeignet.

    Wer möchte, kann sich am Sonntag an der Kirche eine Tüte abholen.
    Darin findet sich alles, was für den Gottesdienst nötig ist.
    Die Tüten hängen von 10 Uhr an neben der Kirchentür.

    Silke Fahl ist neue Pastorin in der Kirchenregion Holle

    Regionalbischof Eckhard Gorka hat die 33-jährige Theologin am Samstag in einem Gottesdienst in der Heersumer Urbanikirche ordiniert. „Lassen Sie Silke Fahl und die Hauptamtlichen nicht alleine, selbst reden, nicht schweigen, sich als Christ zu erkennen geben. Ja, ich gehöre zu dieser bunten Truppe, zu den Geliebten Gottes“, sagte Gorka in seiner Predigt. Nach 20 Jahren als Landessuperintendent und Regionalbischof im Sprengel Hildesheim-Göttingen war die Ordination Fahls in Heersum die letzte in seiner aktiven Amtszeit.

    Oft reiche bei Einführungen, das „Bewegungsprofil“ der Ordinandinnen und Ordinanden mit dem Finger auf der Deutschlandkarte nachzuzeichnen. „Bei Ihnen brauche ich einen Globus!“ Die letzten Monate wirkte Fahl als Vikarin in der kanadischen Millionenstadt Toronto. Der Gottesdienst aus der Heersumer Kirche wurde daher live übertragen, damit auch zahlreiche Freundinnen und Bekannte aus Kanada und anderen Staaten die Ordination verfolgen konnten. Einige Passagen hielt Fahl auf Englisch.

    Von Toronto nun nach Hackenstedt, Sottrum, Henneckenrode, Söder, Heersum, Astenbeck und Silium. „Bitte zeigen Sie sich weltoffen und gastbereit, damit bei Silke Fahl kein Fernweh aufkommt“, sagte Gorka an die Gemeinde gerichtet. Fahl habe bereits viele Erfahrungen, die es leicht machten, sich in die Lebens- und Arbeitssituationen vieler Menschen hineinzudenken.

    Christinnen und Christen hätten die Aufgabe, aus den engen Zirkeln herauszutreten und auch im „Hackenstedter Universum“ Weltreligion zu werden. „Wir sind keine Mehrheitskirche mehr.“ Kirche müsse aber bereit sein, sich ständig verändern zu lassen. „Davor müssen wir uns nicht fürchten, wir sollen keine Angst haben.“ Eine neue Pastorin werde immer ihren eigenen Stil und eigene Vorstellungen eintragen, dürfe Grenzen haben, die Liturgie zu singen, transatlantische Ideen zu importieren. „Gottes Wort muss dabei im Mittelpunkt stehen.“ Fahl werde viele neue Ideen einbringen und zugleich seelsorgerlich zuhören.

    Der gesamte Kirchenkreis freue sich über Silke Fahl, sagte Superintendentin Katharina Henking. „Wir haben richtig Glück gehabt!“ In der Region seien „viele engagierte, liebe Leute“ – mit einem fast rau-herzlichen, geschwisterlichen Verhältnis. „Willkommen liebe Amtsschwester und bleiben Sie behütet.“

    Mit der Ordination endete die Vakanzsituation der zweiten Pfarrstelle in der Kirchenregion. Bereits in den nächsten Wochen werde Fahl ihren Dienst in der Gemeinde aufnehmen. Gorka dankte Pastorin Andrea Haase für die Vertretung: „Sie haben weit mehr als Vertretungsdienst geleistet und Menschen das gute Gefühl gegeben, wirklich begleitet und nicht allein versorgt zu sein.“
    Für Eckhard Gorka schloss sich mit dem Gottesdienst fast ein Kreis: Haase, die nun bei der Ordination von Silke Fahl assistierte, war die erste Pastorin, die der damalige Landessuperintendent Gorka vor 20 Jahren selbst ordiniert hatte.

    Gunnar Müller
    (Landeskirche Hannover, Sprengel Hildesheim-Göttingen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

    Silvestergottesdienst

    Filmaufnahmen in der Heersumer Kirche

    Der Gottesdienst zum Altjahrsabend kommt in diesem Jahr erstmals als Video aus der Heersumer Kirche. Wegen der hohen Zahl der
    Corona-Infektionen hatte der Kirchenvorstand beschlossen, den Präsenzgottesdienst abzusagen. Mit einem neuen Konzept ist jetzt ein rund halbstündiger Gottesdienst mit vielen schönen Liedern zum Anschauen für zu Hause entstanden.

    Er findet sich auf dem neuen YouTube-Kanal Kirche Heersum unter diesem Link

    https://youtu.be/97s_uuAQqBA
    Veröffentlicht in News

    Gelungene Premiere

    Erster Pop-Gottesdienst in Heersum richtet sich in erster Linie an junge Besucher

    Erstmal hatte die Kirchengemeinde Heersum einen Pop-Gottesdienst gefeiert – und es war gleich ein erfolgreicher Auftakt. Genau so viele Besucher wie in Corona-Zeiten in die Heersumer Kirche dürfen, waren am Sonntagnachmittag (27. September) um 17 Uhr gekommen. Und sie wurden in dem Gottesdienst unter dem Thema „ zum Glück“ unter anderem von der Musik überrascht. Das Duo aus Jessica Klein (Gitarren und Gesang) und Nadine Miske (Gesang) zog die Gottesdienstbesucher sofort in ihren Bann. Zu hören waren Stücke unter anderem von den Toten Hosen, U2 und Nena. Und auch die Wortbeiträge richteten sich vor allem an ein jüngere Gottesdienstbesucher. Beispielsweise gab es einen kurzen Film mit Stellungnahmen von Heersumern zum Thema Glück. Fürbittenwünsche konnten übers Handy direkt an das Team des Gottesdienstes verschickt werden und wurden dann kurzfristig in das Gebet eingebaut. Nach dem großen Erfolg zum Auftakt plant ein Team um Prädikant Mathias Klein schon den nächsten Pop-Gottesdienst. Der soll am Valentinstag im kommenden Jahr stattfinden. Am Sonntag 14. Februar 2021  geht es dann in der Heersumer Kirche, wie könnte es an diesem Tag anders sein, um das Thema „Liebe“. Dann sind sicherlich auch rote Rosen dabei. Und vielleicht auch ein Schlagzeuger oder eine Schlagzeugerin, der oder die Lust hat, die beiden Musikerinnen zu unterstützen.

    Veröffentlicht in News